Bollywood

Einmal Bollywood und zurück: wie David zum Tanzen kam

Einmal Bollywood und zurück: wie David zum Tanzen kam
5 (100%) 2 votes

Ausreden werden heutzutage immer moderner. Man findet immer eine Ausrede, wenn man etwas nicht machen möchte. Sind die Ausreden gut oder verhindern sie manchmal, dass wir etwas Großartiges schaffen könnten?

Vor einigen Jahren wohnte ein Junge namens David in einer Stadt. Er glaubte, dass er der Coolste in seiner Stadt wäre. Er trieb fast keinen Sport und das Tanzen hat er nie gemocht. Er war sogar der Meinung, dass das Tanzen einfach uncool wäre. Er traf immer wieder Menschen, die entweder Tänzer waren oder gerne getanzt hatten. Er wurde auch oft gefragt, warum er nicht tanzt.

Er hatte immer Ausreden, dass er keine Zeit hatte oder das Tanzen einfach uncool wäre. An einem Abend war ihm zuhause langweilig und er wusste nicht, wie er sich diese Langweile vertreiben sollte. Er rief alle seine guten Freunde an, aber niemand hatte Zeit für ihn. Dadurch wurde ihm noch langweiliger. Aus diesem Grund entschied er sich, alleine auszugehen. Er zog etwas Cooles an und er machte sich auf den Weg zum Zentrum. Leider gab es auch einen Verkehrsmittelstreik an diesem Abend und auf einmal begann es auch zu regnen. Es ärgerte ihn sehr und David sprach mit sich selber: „Was ist heute für einen Tag, es war mir vorher langweilig und jetzt gibt es keinen Bus und es regnet auch noch … toll …!“

Könnte es noch schlimmer werden?

David wusste nicht, was er jetzt machen sollte. Plötzlich sah er ein Haus und hörte Musik, die in diesem Haus gespielt wurde. Er hatte keine andere Wahl als in dieses Haus zu gehen. Als er in dem Haus war, sah er, dass das Haus einige Stöcke hatte und das Haus eigentlich eine Disco war, in der verschiedene Musik gespielt wurde.

Tanzen

David wurde neugieriger

David beschloss, jeden Stock zu besuchen. Er war zuerst im Erdgeschoss, wo Hip Hop gespielt wurde. Er sah, wie die Leute tanzten und Spaß daran hatten. Ihm gefiel es und irgendwie wurde er neugierig. Er wollte mehr über das Tanzen wissen. Dann ging er in den ersten Stock, wo Salsa-Musik gespielt wurde.

Er beobachtete die Leute und fand es sehr interessant. Seine Neugier wurde größer, deswegen konnte er kaum erwarten, was es für Musik im nächsten Stock gab. Er rannte zum nächsten Stock, aber leider war dieser Stock aus irgendeinem Grund zu. Es gab immer noch zwei Stöcke zu besichtigen. Er rannte weiter und war dann im dritten Stock. Hier gab es Jazz-Musik. Jazz fand er auch interessant, aber er wollte wissen, was es in dem letzten Stock gab.

Daher beeilte er sich und während er noch auf dem Weg zum nächsten Stock war, hatte er den Gedanken, dass das Tanzen nicht so uncool wäre, wie er sich immer vorstellte. Das hieß aber nicht, dass David jetzt schon tanzen wollte. Jetzt war er im vierten Stock. Hier wurde eine Musik gespielt, die David nicht verstehen konnte. Am Anfang fand er die Musik lustig, aber er wollte mehr über diese unbekannte Musik erfahren. Aus diesem Grund fragte er eine Person und diese Person sagte ihm, dass es Bollywood-Musik war. David kam nicht sofort mit diesem Begriff klar, denn er hatte nie etwas davon gehört.

Interessant und cool

Er war irgendwie begeistert von dieser Musik, und deswegen blieb er in diesem Stock. Dort erlebte er verschieden Arten des Tanzes wie Salsa, Hip Hop, Contemporary, Jazz und auch die indischen Arten des Tanzes.  Dies fand er sowohl sehr interessant als auch cool. Er wusste immer noch nicht, warum es hier verschiedene Arten des Tanzes gab. Er nahm Kontakt mit den anderen Menschen dort auf, um mehr über diesen Tanz zu erfahren. Ihm wurde erklärt, dass dieser Tanz Großteils zum Text getanzt wird, aber es natürlich auch von der Musik abhängig ist.

Der indische Tanz richtet sich Großteils nach dem Text

Der indische Tanz richtet sich Großteils nach dem Text

Daher kann man verschiedene Arten des Tanzes anwenden. David sprach wieder mit sich „Das Tanzen ist doch cool und der Bollywood Tanz ist cooler, denn man kann verschiedene Elemente des Tanzes lernen. Er lernte einige Personen dort kennen und er traf auch zufällig einen Tanzlehrer, der Bollywood Dance unterrichtete. Dieser Lehrer konnte ihn davon überzeugen, diesen Tanz zu lernen. Nach einigen Tagen begann er mit dem Unterricht.  Am Anfang fand er es nicht leicht, aber mit der Zeit wurde er besser, denn er übte jeden Tag zu Hause.

Acht Jahre später

David tanzt mittlerweile seit acht Jahren und jetzt ist er selber ein Tanzlehrer geworden. Er macht auch Bollywood-Shows. Er treibt andere Arten des Sports auch und er lebt jetzt auch sehr gesund. Die eine Nacht veränderte sein ganzes Leben.

Es ist gleich, was für einen Tanz du machst. Es ist wichtig, sich zu bewegen und wer weiß, was auch aus euch werden könnte, denn David hätte auch nie damit gerechnet. Also tanze und genieße das Leben! Das Tanzen liefert gute und positive Energie. Das Tanzen tut uns gut. Das Tanzen reduziert unseren Stress. Das Tanzen gibt uns die Leichtigkeit. Das Tanzen motiviert uns. Falls du bis jetzt nie getanzt hast, dann lass dir diese Energie nicht entgehen …

 

Text von Ramneet Dass, Bilder von Jamal